Atemschutz-Leistungstest

Am 14.9.2019 wurde der mittlerweile alljährliche Atemschutz-Leistungstest in Dornbach abgehalten. In 2 Disziplinen haben die Atemschutzträger die körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. 5 Kameraden und Kameradinnen liefen 12 Minuten lang eine Strecke, welche je nach Alter und Geschlecht vorgeschrieben wird. 6 weitere haben den sogenannten Finnen-Test absolviert bei welchen in maximal 14.5 Minuten 5 Stationen zu bewältigen waren. Diese waren ein einfaches Gehen ohne bzw. mit schweren Kanistern, Stufen steigen, einen LKW Reifen mit einem Hammer bewegen, Hindernissen übersteigen bzw. unterkriechen und einen B Schlauch einfach rollen. Danach haben die KameradInnen der Feuerwehr Dornbach zu Speis und Trank geladen. Text und Fotos: SB Claudia Kallinger

Tierrettung – Katze auf Baum

Am 12.09.2019 wurde die Feuerwehr Sulz um 13:44 Uhr zu einer Tierrettung „Katze auf Baum“ gerufen. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Katze offensichtlich unverletzt und bei bester Gesundheit in mehreren Metern Höhe auf einem Baum saß und diesen nicht mehr selbstständig verlassen konnte. Nachdem die Leiter in Stellung gebracht wurde, begab sich ein Feuerwehrmitglied zu der Katze, welche bereits sehnsüchtig auf die Rettung wartete und sich „widerstandslos“ retten ließ. Die Katze konnte sicher und unverletzt vom Baum gerettet und in weiterer Folge ihrer jungen Besitzerin  übergeben werden.

Fahrzeugbergung

Am Samstag, den 7. September 2019, wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 23:18 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die Rechte Wöglerin alarmiert. Aus uns unbekannter Ursache kam ein PKW Lenker mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und rutschte eine angrenzende Böschung hinunter. Für die Fahrzeugbergung wurde das Rüstlöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Sulz in Stellung gebracht und das Unfallfahrzeug mittels Seilwinde zurück auf die Straße gezogen. Da der PKW nicht mehr fahrtauglich war und es sich um ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe handelte, wurde für den Abtransport von der Unfallstelle die Freiwillige Feuerwehr Kaltenleutgeben mit dem Wechselladerfahrzeug zur Hilfe gerufen. Nachdem das Fahrzeug von der Unfallstelle verbracht und an einem gesicherten Ort abgestellt wurde, konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken und nach Rund 90 Minuten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Die Feuerwehr Sulz bedankt sich bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenleutgeben für die gute Zusammenarbeit.

Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

Aus uns unbekannter Ursache verlor ein PKW Lenker am 4.September 2019 auf der L127 Richtung Sulz die Herrschaft über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und fuhr auf eine Böschung auf. Dabei kam das Fahrzeug in Seitenlage, überschlug sich, rutschte in weiterer Folge quer über die Fahrbahn eine Böschung abwärts und blieb dann auf dieser stehen. So wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 00:22 von der Bezirksalarmzentrale Mödling (BAZ-Mödling) zu einem „T3 Verkehrsunfall mit drei eingeklemmten Personen“ auf die L127 Richtung Kaltenleutgeben gerufen. Beim nahezu gleichzeitigen Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte sowie dem Rettungsdienst lagen zwei Person, welche sich selbst befreien konnten, am Straßenrand und wurden von Ersthelfern betreut. In weiterer Folge erfolgte die Betreuung dieser Personen durch den anwesenden Rettungsdienst und Mitgliedern der Feuerwehr. Auf Grund der Alarmstufe „T3 mehrere eingeklemmte Personen“ wurden von der BAZ-Mödling auch die Freiwilligen Feuerwehren Breitenfurt, Dornbach, Kaltenleutgeben und Sittendorf zur Unterstützung hinzu alarmiert. Da sich die dritte Person, welche sich auf der Rückbank des Unfallfahrzeuges befand, nicht selbst befreien konnte, wurden zwei hydraulische Rettungsätze in Stellung gebracht und von den Kameraden der Feuerwehr Breitenfurt und Sulz mit der Rettung der eingeklemmten Person begonnen. Hierfür wurde im Bereich des Kofferraumes eine Öffnung errichtet um …

Unwettereinsatz

Am 1. September 2019 wurden wir über die Bezirksalarmzentrale Mödling um 14:00 Uhr zu Auspumparbeiten in die Sulz gerufen. Durch den plötzlichen Starkregen drang bei mehreren Einfamilienhäusern Wasser in den Lichtschacht ein und füllte diese mit Regenwasser.  Da die Fenster über eine perfekte Dichtung verfügten, konnte kein Wasser in die Keller eindringen und es mussten von den eingesetzten Kameraden nur die Lichtschächte leer gepumpt werden. Ein weiterer Einsatz führte uns auf die Hauptstraße Kreuzung Schöffelstraße, wo ein Regenwasserkanal die Wassermassen nicht mehr aufnehmen konnte. In diesem Bereich kam zu einer Stauung, welche zu einer massiven Verkehrsbehinderung führte (Aufschwimmen der Autos). In diesem Bereich wurde die Tragkraftspritze in Stellung gebracht, um das Wasser abzupumpen und über eine B- Leitung in den Mödlingbach zuleiten. Der dritte und letzte Einsatz führte uns in die Stangaustraße, wo ihm Baustellenbereich für die neue Brücke über den Mödlingbach eine Unterspülung der noch vorhandenen Fahrbahn befürchtet wurde. Um dieses ausschließen zu können wurden von den eingesetzten Mitgliedern ein Teil der Baugrubensicherung entfernt und dem Wasser ein weiteres Ablaufen ermöglicht.   Da nach dem weiteren Ablaufen des gestauten Wassers eine Unterspülung ausgeschlossen werden konnte, konnte auch dieser Einsatz beendet werden, alle eingesetzten Mitglieder wieder in das Feuerwehrhaus einrücken …

Fahrzeugbergung

Aus uns unbekannter Ursache kam am 23.08.2019 eine PKW Lenkerin in Fahrtrichtung Sittendorf von der Straße ab, streifte einen angrenzenden Baum und rutschte in weiterer Folge die Böschung runter. Ein Unfallzeuge wählte den Notruf der Polizei, welcher uns um 15:53 über die Bezirksalarmzentrale Mödling zu einer Fahrzeugbergung mit Menschenrettung Richtung Sittendorf alarmierte.  Kurz nach der Alarmierung rückte die Freiwillige Feuerwehr Sulz mit zwei Fahrzeugen und der Abschleppachse zum Einsatzort aus. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass die Unfalllenkerin das Fahrzeug selbst verlassen konnte und keine Menschenrettung vorgenommen werden musste. Jedoch wurde die verunfallte Lenkerin, welche zum Glück unverletzt blieb, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von einem Feuerwehrmitglied betreut. Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei konnte mit der Fahrzeugbergung mittels Seilwinde von RLF Sulz geborgen werden. Nachdem der PKW zurück auf die Straße gezogen wurde, wurde dieser mit der Abschleppachse vom Einsatzort verbracht und gesichert abgestellt. Im Anschluss an die Fahrzeugbergung wurden die ausgelaufen Betriebsmittel gebunden und die Straße gereinigt werden. Nach Rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden und alle Mitglieder wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Schwerer Verkehrsunfall in Gruberau

Am Montag Vormittag ist es in der Gruberau im Bereich der Kreuzung Heiligenkreuzer-, Klausnerstraße zu einen schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein von der Wöglerin kommendes Motorrad wurde im Kreuzungsbereich von einem PKW erfasst. Fahrer und Beifahrerin wurden über 20m in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert. Die PKW Fahrerin konnte bei den Versuch den Unfall zu verhindern ihr Fahrzeug nicht unter Kontrolle halten und schleuderte ebenfalls in den Grünstreifen und wurde duch den massiven Bildstock gebremst. Ein Mitglied der FF Sulz der zufällig den Unfall beobachtete, leistete sofort Erste Hilfe und leitete die Rettungskette ein. Alle drei Schwerverletzten wurden vom Rettungsdienst versorgt und mittels Hubschrauber und RTW abtransportiert.  Nach der Polizeilichen Aufnahme wurde von der FF Sulz mit Unterstützung der Kameraden aus Sittendorf die Fahrzeuge entfernt, die auslaufenden Betriebsmittel gebunden und der Bildstock provisorisch gesichert. Nach ca. 90 Min konnten die Kameraden wieder einrücken.

Brandeinsatz

Am 20.06.2019 gingen kurz nach 10:30 mehrere Anrufe bei der Bezirksalarmzentrale Mödling (BAZ Mödling) über eine starke Rauchentwicklung in der Schöffelstraße ein, kurz darauf erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Sulz mit dem Stichwort „Brandverdacht“ mittels Sirene. Aufgrund der Nähe zum Feuerwehrhaus konnte bereits bei der Zufahrt zum Feuerwehrhaus eine Rauchentwicklung in einem Garten 100 Meter vor dem Feuerwehrhaus ausfindig gemacht werden. Da zu diesem Zeitpunkt der Grundstückseigentümer nicht anwesend war, musste sich unser Einsatzleiter über den Gartenzaun Zutritt zum Grundstück verschaffen und fand dabei eine Gartengarnitur, welche bereits in Brand stand, vor. In weiterer Folge öffnete er den bereits ausgerüsteten Atemschutztrupp die Gartentüre von innen, welcher mit einem C- Rohr zur Brandbekämpfung vorrückte und den Brand schnell unter Kontrolle brachte. Um die Versorgung mit Löschwasser von RLF Sulz zu gewährleisten, erfolgte zeitgleich der Aufbau einer Zubringerleitung mit 5 B- Druckschläuchen direkt vom Feuerwehrhaus. Während der Löscharbeiten erfolgte eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera. Es konnte kein versteckter Brandherd ausgemacht werden, daher erfolgte auf Bitten der Polizei keine weiteren Nachlöscharbeiten, da diese sonst die Arbeit der Brandursachenermittlung erschweren könnten. Nachdem der Brandursachenermittler einzelne Teile der Brandstelle freigeben hatte, konnte die Unterkonstruktion weiter geöffnet und abgelöscht werden. Erschwerend waren bei diesem Einsatz auch …

Waldbrandverordnung 2019

Achtung Waldbrandgefahr! – Waldbrandverordnung 2019! Die Bezirkshauptmannschaft Mödling hat aufgrund der derzeit hohen Gefährdung der Wälder durch Waldbrände eine Verordnung zum Schutz der Waldbestände im Verwaltungsbezirk Mödling erlassen. Die Waldbrandverordnung ist ab sofort in Kraft!

Ölspur

Am 04.06.2019 wurde die Feuerwehr Sulz um 14 Uhr 28 zu einer Ölspur auf die L128 Richtung Stangau gerufen. Bei der Erkundung der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass in den Bereichen der Kurven Richtung Hochrotherd die Straße immer wieder mit Öl verunreinigt wurden. Als erste Maßnahme wurde die Einsatzstelle abgesichert und in weiterer Folge in den betroffenen Bereichen Ölbindemittel aufgetragen. Im Anschluss wurde die Straße an den Straßenerhalter übergeben, welcher die weitere Reinigung übernahm.