Brandeinsatz

Am 18.01. 2021 wurde die FF Sulz zu einem Wohnungsbrand B2 in Sulz alarmiert. Nach ersten Angaben war ein Ofen explodiert, wodurch der Bewohner von der Druckwelle umgeworfen wurde und sich nicht mehr bewegen konnte. Gemäß des Alarmplanes wurden auch die Feuerweheren Dornbach und Sittendorf, sowie Polizei und Rettungsdienst mitalarmiert. Nach der ersten Erkundung am Einsatzort wurde festgestellt, dass es keinen Brand gab, weshalb die auswertigen Feuerwehen wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken konnten. Auch mit der Wärmebildkamera konnte kein Brand festgestellt werden. Die Kameraden der FF Sulz unterstützten den Rettungsdienst beim Transport der verletzten Person über den verschneiten Weg zum Rettungswagen. Die Einsatzkräfte konnten nach 40 Minuten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Text und Foto: VI Markus Friedl

Brandeinsatz

Am 03.01.2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 11:03 zu einem Brandeinsatz gerufen. Ein Bewohner bemerkte in der Nähe seines Grundstückes bei einem Komposthaufen eine Rauchentwicklung und meldete diese bei einem Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sulz.Der wiederrum die weiteren Einsatzkräfte der Feuerwehr über den Notruf 122 zur Hilfe rief. Am Einsatzort angekommen konnte nur mehr eine leichte Rauchentwicklung ausgemacht werden. Von den eingesetzten Einsatzkräften wurde die betroffene Stelle umgegraben um versteckte Glutnester freizulegen und diese abzulöschen.Für die Löscharbeiten musste von RLF Sulz aus eine Zubringerleitung bestehend aus fünf B-Druckschläuchen (a´20m) aufgebaut werden. Nach rund 30 Minuten konnte durch die Einsatzleitung Brandaus gegeben werden. Da im Anschluss an dem Einsatz noch alle verwendeten Einsatzgeräte gereinigt wurden, konnten alle eingesetzten Mitglieder nach rund weiteren 60 Minuten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen!

Kellerbrand in Sulz

Am 13.11.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz zu einem Kellerbrand auf die Hauptstraße in Sulz gerufen. Aufgrund der Alarmmeldung wurden auch die Freiwilligen Feuerwehren Dornbach und Sittendorf über die Bezirksalarmzentrale zur Unterstützung hinzu alarmiert. Zeitgleich zu der Erkundung wurde eine Löschleitung aufgebaut und an den bereits ausgerüsteten Atemschutztrupp übergeben. Nachdem der Brandherd im Keller abgelöscht werden konnte, wurde das betroffene Reihenhaus mittels Druckbelüftung rauchfrei gemacht. Um weitere Brandherde ausschließen zu können, wurde der Keller mittels Wärmebildkamera auf weitere versteckte Brandherde abgesucht. Nachdem keine weiteren Glutnester ausgemacht werden konnten, wurde von der Einsatzleitung der Freiwilligen Feuerwehr Sulz Brandaus gegeben und alle eingesetzten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken. Die Freiwillige Feuerwehr Sulz bedankt sich nochmals bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dornbach und Sittendorf für die gute Zusammenarbeit.

Fahrzeugbrand

Am 22.10.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz und Grub um 19:34 Uhr zu einem Fahrzeugbrand in die Gruberau gerufen.  Aus uns unbekannter Ursache kam ein PKW von Klausen-Leopoldsdorf aus kommend von der Fahrbahn ab und fuhr in der angrenzenden Wiese gegen mehreren Heuballen. Nachdem der Fahrer und sein Beifahrer das Fahrzeug unverletzt verlassen hatten, fing dieses Feuer. Kurz nach der Alarmierung begaben sich die ersten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sulz mit dem Rüstlöschfahrzeug zum Einsatzort. Aufgrund des Alarmbildes rüsteten sich noch während der Anfahrt zum Einsatzort bereits zwei Kameraden mit schwerem Atemschutz aus. Am Einsatzort angekommen wurde eine Löschleitung aufgebaut und unter Zugabe von Schaummittel mit den Löscharbeiten begonnen. Durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grub wurde die Wasserversorgung sichergestellt. Für den Abtransport wurde aufgrund der Beschädigung des Fahrzeuges die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf mit ihrem Wechselladefahrzeug zum Einsatzort hinzu gerufen. Nach rund zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden und alle eingesetzten Mitglieder in das Feuerwehrhaus einrücken.  Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit.

Tierrettung

Am 20.09.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 23:05 Uhr zu einer Tierrettung in Sulz gerufen. Laut Einsatzmeldung sollten sich mehrere Mader in einer Dachrinne befinden. Als die eingesetzten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sulz den Einsatzort erreichten, konnte im Zuge der Erkundung noch Schreie der Mader im Bereich der Dachrinne ausgemacht werden. Gemeinsam mit dem Hausbesitzer wurde entschieden die betroffene Dachrinne abzubauen, um in weiterer Folge die Marder aus ihrer Lage befreien zu können.  Dafür wurde eine Leiter in Stellung gebracht und mit der Demontage der Dachrinne begonnen. Während dieser Arbeit suchten die Marder über einen nahegelegenen Baum das Weite. Nachdem sichergestellt werden konnte, dass sich kein weiterer Marder mehr in der Dachrinne befand, wurde diese wieder an der Hauswand befestigt und alle eingesetzten Mitglieder konnten wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Fahrzeugbergung

Am 28.07.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 17:41 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die L128 Fahrtrichtung Wöglerin alarmiert. Aus bisher unbekannter Ursache kam es auf der L128 in Fahrrichtung Wöglerin zu einem Zusammenstoß zwischen einen PKW und einen Quad, wobei keiner der Unfallbeteiligten verletzt wurde. Beim Eintreffen war die Unfallstelle bereits durch die Polizei abgesichert, das Quad stand bereits am Straßenrand und der fahruntüchtige PKW auf der Fahrbahn. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte der PKW mit der Abschleppachse von der Unfallstelle verbracht werden. Nach rund 40 Minuten konnten alle eingesetzten Einsatzkräfte wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Menschenrettung in Buchelbach

Am 26.07.2020 kam aus uns unbekannter Ursache ein PKW Lenker in Buchelbach von der Fahrbahn ab und rutschte seitlich in einen Zubringer des Sattelbaches. Da sich die beiden Insassen nicht selbst aus ihrer Lage befreien konnten,  wurden zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Grub die Freiwilligen Feuerwehren Breitenfurt, Heiligenkreuz, Sittendorf und Sulz hinzu alarmiert. Während der Anfahrt zum Einsatzort wurde uns von der Einsatzleitung Grub mitgeteilt, dass keine Personen mehr im Fahrzeug eingeschlossen sind, und für die anrückenden Feuerwehren kein weiterer Einsatz mehr erforderlich sei. Die Fahrzeugbergung wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Grub Mithilfe des Schwerenrüstfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Sittendorf durchgeführt. Weitere Infos: .http://www.ff-grub.at

Ölspur

Am 09.07.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 18:52 Uhr über die Bezirksalarmzentrale Mödling zu einer Ölspur auf die Hauptstraße Richtung Stangau gerufen. Bei einem LKW, welcher in Fahrtrichtung Stangau unterwegs war, kam es zu einem Getriebeschaden. Dabei trat das gesamte Getriebeöl aus und verunreinigte die Straße ca. 30 Meter mit ÖL. Seitens der Freiwilligen Feuerwehr Sulz wurde die Straße abgesichert und zwei Verkehrsregler eingesetzt, da die Fahrbahn nur einseitig durch den massiven Ölverlust beim LKW befahrbar war. Von den eingesetzten Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Sulz wurde Ölbindemittel aufgetragen und eingerieben. Zeitgleich wurde durch die Einsatzleitung die Straßenmeisterei angefordert, welche die weitere Reinigung durchführte. Auf Anweisung der Polizei wurde der fahruntüchtige LKW mit Hilfe unseres Rüstlöschfahrzeuges vom Einsatzort verbracht und unweit der Einsatzstelle abgestellt. Nach rund zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden und alle eingesetzten Mitglieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Brandverdacht

Am 07.06.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz zu einem Brandverdacht in eine Wohnung gerufen. Am Einsatzort angekommen begab sich der Einsatzleiter gemeinsam mit einem Atemschutztrupp zu der betroffenen Wohnung, welcher den betroffenen Bereich mit der Wärmebildkamera absuchte. Als eine Wärmequelle bei einer Steckdose ausgemacht werden konnte, wurde die Wohnung stromlos geschalten und die Steckdose geöffnet.  Es konnte an der ausgebauten Steckdose nur eine leichte Verkohlung festgestellt werden. Da keine weiteren Wärmequellen mittels Wärmebildkamera gefunden wurde, konnte der Einsatz beendet werden.