Fahrzeugbergung

Am 17.11.2018 wurde die Feuerwehr Sulz um 04:42 über die Bezirksalarmzentrale Mödling zu einer Fahrzeugbergung auf die Hauptstraße Richtung Stangau gerufen. Kurz vor Ortsende kam aus unbekannter Ursache ein PKW von der Straße ab und fuhr dabei in einen angrenzenden Gartenzaun. Der Unfalllenker konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen und wurde bis zur Vollständigen Unfallaufnahme durch die Polizei im anwesenden Rettungsfahrzeug vorsorglich betreut. Mittels Seilwinde wurde das Fahrzeug zurück auf die Straße gezogen und im Anschluss verkehrssicher abgestellt. Nachdem das Auto von der Unfallstelle verbracht wurde , konnten die ausgelaufen Betriebsmittel weiter gebunden werden.  

Person in Notlage

Am 07.11.18 kam eine ältere Dame in ihrer Wohnung zu Sturz. Da sie nicht mehr von selber aufstehen konnte, alarmierte sie über Notruf die Einsatzkräfte zu ihrer Wohnadresse. So wurde die Feuerwehr Sulz um 09:05 zu einer Türöffnung mit dem Stichwort “Person in Notlage” gerufen. Im Zuge der Erkundung konnte ein Fenster ausgemacht werden, über welches wir uns mit Spezialwerkzeug Zugang zur Wohnung verschaffen konnten und im Anschluss die Türe von innen für den anwesenden Rettungsdienst zu öffnen. Nach rund 20 Minuten konnten die eingesetzten Mitglieder wieder in das Feuerwehrhaus einrücken!

Fahrzeugbergung

Am 04.11.2018 kam aus unbekannter Ursache ein PKW kurz nach Sittendorf von der Straße ab und fuhr dabei einen Telefonmasten nieder. Der PKW selber kam im Bachbett des Mödlingbaches zu liegen. Da die telefonischen Angaben des Einsatzortes auf einen Unfallort kurz nach der Ortstafel Sulz Richtung Sittendorf schließen ließen, alarmierte uns die Bezirksalarmzentrale Mödling (BAZ) um 6:41 Uhr zur Fahrzeugbergung. Am vermeintlichen Einsatzort angekommen, konnte kein Verunfallter PKW ausgemacht werden. Darauf wurde das Gebiet weiter Richtung Sittendorf abgefahren. Nach ca.  1,5 KM konnte der richtige Einsatzort gefunden werden. Als wir am richtigen Einsatzort eintrafen, wurde der Verunfallte bereits durch den anwesenden Rettungsdienst betreut. Da sich das Einsatzgebiet im Zuständigkeitsbereich der FF Sittendorf befand, wurde über die BAZ Mödling die FF Sittendorf zur Fahrzeugbergung nachalarmiert.  Zeitgleich wurde die Einsatzstelle abgesichert und das ausgelaufene Motoröl im Mödlingbach von unserer Wehr gebunden. Die Fahrzeugbergung wurde mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges der FF Sittendorf durchgeführt. Das Unfallfahrzeug wurde wegen der auslaufenden Betriebsmittel von der Unfallstelle auf einen befestigten Standort verbracht. Im Anschluss wurde die Fahrbahn noch gereinigt und beide Feuerwehren konnten wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

65. Geburtstag Kastl Robert

Am 30.Oktober 2018 feierte unser langjähriger Kamerad Hauptbrandmeister Robert Kastl mit allen anwesenden Kameraden seinen 65. Geburtstag im Feuerwehrhaus Sulz. Bei der Feier überreichten Kommandant Markus Friedl sowie Kommandantstellvertreter Michael Pieler die besten Glückwünsche! Als kleines Geschenk wurde ihm eine Statue des Heilligen Florian sowie ein  Polster mit seinem aufgestickten Dienstgrad überreicht. Wir wünschen unserem Kamerad Hauptbrandmeister Robert Kastl auch auf diesem Wege nochmals alles Gute und vorallem viel Glück und Gesundheit!

Sturmschaden

Am 23.10.2018 wurde die Feuerwehr Sulz um 20:32 zu einem technischen Einsatz mit dem Stichwort „Sturmschaden Baum auf Hausdach“ in die Gruberau gerufen. Da zu diesem Zeitpunkt eine Monatsübung abgehalten wurde konnte das erste Fahrzeug schnell besetzt werden und zum Einsatz ausrücken. Am Einsatzort wurde der Baum unter der Verwendung von mehreren Motorsägen zurückgeschnitten und so vom Hausdach entfernt!

Zivilschutz-Probealarm 6. Oktober 2018

Österreich verfügt über ein Bundesweites Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierung betrieben wird. Weiters verfügt unser Land über ein  Netz von ca. 8.200 Sirenen im gesamten Bundesgebiet. Seit 1998 findet einmal jährlich am ersten Samstag im Oktober zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr eine österreichweite Sirenenprobe mit allen Signalen statt. Sirenensignale für den Zivilschutz Warnung Ein gleichbleibender Dauerton von 3 Minuten bedeutet “Warnung”. Es besteht zur Zeit noch keine akute Gefährdung. Sie müssen sich aber auf eine herannahende Gefahr einstellen. Schalten Sie Ihr Radio- oder Fernsehgerät (ORF) ein, und informieren Sie sich über die weiteren Verhaltensmaßnahmen.   Alarm Ein auf- und abschwellender Heulton für 1 Minute bedeutet “Gefahr”. Verlassen Sie sofort die Straße und suchen Sie schützende Räumlichkeiten auf. Weitere Verhaltensmaßnahmen werden Ihnen bekannt gegeben. Entwarnung Ein gleichbleibender Dauerton von 1 Minute bedeutet “Entwarnung”. Die Gefahr ist vorbei. Beachten Sie weiterhin die Durchsagen im Radio oder TV, da es vorübergehend bestimmte Einschränkungen im täglichen Lebensablauf geben kann.

Feuerwehrausflug

Am Samstag, 15.09.2018 trafen sich über 30 Mitglieder und Angehörige der FF Sulz zum Feuerwehrausflug. In diesem Jahr wurde eine Wanderung von Sulz nach Perchtoldsdorf durchgeführt. Die Wanderung führte vom Feuerwehrhaus Sulz zur Schöffelhütte, wo die durstigen Wanderer mit kalten Getränken und Würstel versorgt wurden. Danach ging es über Kugelwiese weiter nach Perchtoldsdorf. In Perchtoldsdorf angekommen kehrte die Wandergruppe zum Abschluss noch bei einem Heurigen in der Brunnergasse ein.

Trafobrand

Am 04.09.2018 wurde die Feuerwehren Sulz und Dornbach um 02:05 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Mödling zu einem Brand einer Trafostation in den St. Lukas Weg gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Station noch unter Spannung stand, sodass auf einen sofortigen Löschangriff verzichtet wurde. Um ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Carport verhindern zu können, wurde eine Löschleitung aufgebau. Zeitgleich wurden die angrenzenden Bewohner, welche die Fenster offen hatten, aufgefordert diese zu schließen und ein PKW unter Atemschutz umgeparkt. Nach Freischaltung der Leitung durch den Netzbetreiber konnte die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beginnen. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde der Brandbereich mit der Wärmebildkamera auf weitere Brandherde abgesucht und es konnte um 03:23 Brandaus gegeben werden.

Brandverdacht

Eine Brandmeldeanlage rief am 22.08.2018 die Feuerwehr Sulz zu einem Brand im Ortsteil Sulz. Kurz vor Mitternacht wurde die Zentrale einer Sicherheitsfirma alarmiert, welche daraufhin die Bezirksalarmzentrale Mödling verständigte. Mit dem Stichwort “Brandverdacht” wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 23:48 Uhr alarmiert. Am Einsatzort angekommen erfolgte die Erkundung durch den Einsatzleiter. Da zunächst von außen keine Feststellungen gemacht werden konnten, wurde auf den Mitarbeiter der Sicherheitsfirma gewartet, welcher sich bereits auf dem Weg zum Einsatzort befand. Der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma konnte den Einsatzkräften Eintritt in das Haus gewähren. Nach einer Überprüfung der Räumlichkeiten durch den Einsatzleiter konnte “Fehlalarm” gemeldet werden.

Atemschutzübung

Jährlich bestreiten die Atemschutzgeräteträger unserer Feuerwehr einen hauseigenen Leistungstest. Traditionellerweise findet dieser an einem brütend heißen Sommertag statt. Die Geräteträger rüsten sich hierzu mit Einsatzoverall, Jacke und Atemschutzüberhose sowie Brandschutzhaube, Brandschutzhandschuhe, Einsatzstiefel und Feuerwehrhelm aus. Dazu kommt die Ausrüstung für schweren Atemschutz. Vor dem Abmarsch beim Feuerwehrhaus werden Blutdruck, Puls und Sauerstoffwert gemessen sowie der Flaschendruck abgelesen. Sofern dies erfolgt ist begeben sich die Geforderten auf den Weg zum Sender, welcher am Gipfel der Sulzer Höhe steht. Dort angekommen werden, zum Anstrengungshöhepunkt, wieder alle Daten abgenommen. Dann geht es so schnell wie möglich weiter und somit zurück zum Feuerwehrhaus. Ein drittes und letztes Mal werden alle Daten gemessen und der Restdruck der Pressluftflaschen abgelesen. Auch wenn es bei diesem Belastungstest sehr auf die Tagesverfassung der einzelnen Geräteträger ankommt. Es ist sehr interessant die gesammelten Daten zu analysieren und von Jahr zu Jahr zu begutachten. Danke an alle Atemschutzgeräteträger die sich freiwillig dieser Leistungsüberprüfung unterziehen!