Jahresrückblick 2017

Mit dem Ende des Jahres 2017 neigt sich auch für die Feuerwehr Sulz ein einsatzreiches Jahr dem Ende zu. So wurden im abgelaufenen Jahr 95 Einsätze durchgeführt, welche sich in folgende Bereiche aufteilten: 3 Brandeinsätze 9 Brandsicherheitswachen 82 technische Einsätze 1 Fehlausrückung 693 eingesetzte Mitglieder 526 Einsatzstunden Neben Einsätzen und Übungen gehören auch viele andere Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes. Dazu zählen z.B.: Reinigungs- und Wartungsarbeiten im Feuerwehrhaus, der Einsatzgeräte und der Fahrzeuge; Tätigkeiten zur Mittelbeschaffung wie das Veranstalten unseres Feuerwehrfestes oder des Punschstandes; Unterstützung der Gemeinde beim Maibaumaufstellen, diverse Dienstbesprechungen, Kirchgänge und vieles, vieles mehr. Im Jahr 2017 wurden 259 Tätigkeiten mit 4942 Stunden und  1292 eingesetzten Mitglieder durchgeführt.

Fahrzeugbergung

Am 18.12.17 wurden wir von der Bezirksalarmzentrale Mödling um 21:31 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die L128 Richtung Sittendorf gerufen. Ein PKW Lenker war von der Straße abgekommen und im angrenzenden  Straßengraben zum Stehen gekommen. Der PKW  konnte mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges geborgen werden. In weiterer Folge wurde das beschädigte Fahrzeug mittels Abschleppachse zu einem nahen Abstellplatz verbracht und gesichert abgestellt.  

Punschstand

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Feuerwehr Sulz den bereits zur Tradition gewordenen Punschstand beim Feuerwehrhaus, wie schon in den letzten Jahren wurde der Punschstand wieder sehr gut besucht. Die Kameraden bedanken sich recht herzlich für die vielen Geldspenden, welche zu 100% für die Ausbildung und Ausrüstung der Feuerwehrjugend verwendet werden. Ein besonderer Dank für die Werbung über unserem Punschstand geht auch an die Veranstalter des Sulzer Advent. Die Feuerwehr Sulz im Wienerwald wünscht Ihnen gesegnete Feiertage!

Brandeinsatz in Sittendorf

Am 4.12.2017 wurden wir zu einem Brandeinsatz nach Sittendorf gerufen. Im Einsatzgebiet der Feuerwehr Sittendorf entdeckte der Besitzer in seinem Stadel eine starke Rauchentwicklung und rief die Feuerwehr Sittendorf über Notruf 122 zur Hilfe. So wurden auch wir sowie die Feuerwehren Dornbach und Sparbach um 15:31 Uhr über die Bezirksalarmzentrale Mödling zu diesem Einsatz gerufen. Am Einsatzort angekommen stellten wir einen Atemschutzträger mit der Wärmebildkamera ab, welcher gemeinsam mit einem Trupp der FF Sittendorf erste Löschmaßnahmen im Bereich eines Traktors durchführte. Im Laufe des Einsatzes wurden zwei weitere Traktoren aus dem Gefahrenbereich sowie der stark beschädigte Traktor geborgen! Nachdem von der Einsatzleitung Sittendorf Brandaus gegeben wurde, rückten wir wieder in unser Feuerwehrhaus ein und stellten die Einsatzbereitschaft her. Was genau den Brand ausgelöst hat, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Fahrzeugbergung

Am 30.11.2017 wurden wir von der Bezirksalarmzentrale um 15:43 Uhr zu einem weiteren Einsatz des Tages gerufen. Auf der Rechten Wöglerin war ein PKW von der Straße abgekommen und über die angrenzende Böschung gerutscht. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und kam am Dach zum Liegen. Der Lenker konnte aus eigener Kraft das Fahrzeug verlassen und einen Notruf absetzen. Der PKW wurde mittels Seilwinde von unserem Rüstlöschfahrzeug wieder auf die Räder gestellt und in weiterer Folge in einer Seitengasse gesichert abgestellt.

Fahrzeugbergung

Am 30.11.17 wurden wir von der Bezirksalarmzentrale Mödling um 14:22 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die Rechte Wöglerin gerufen. Ein PKW Lenker war von der Straße abgekommen und in der angrenzenden Wiese zum Stehen gekommen. Der PKW wurde mittels Seilwinde von unserem Rüstlöschfahrzeug zurück auf die Straße gezogen und im Anschluss wieder an seinen Besitzer übergeben. Dieser konnte die Fahrt fortsetzen.  

Türöffnung

Da Nachbarn zu einer Bewohnerin keinen Kontakt hatten, wurde ein Unfall in der Wohnung vermutet. So wurden wir am 26.11.2017 von der Polizei über die Bezirksalarmzentrale Mödling zu einer Türöffnung in unserem Einsatzgebiet gerufen. Noch während der Erkundung wurde uns von den anwesenden Nachbarn mitgeteilt, dass ein Kontakt zu der vermissten Nachbarin über Handy hergestellt werden konnte und sie auch nicht in der Wohnung war. Somit konnte der Einsatz beendet werden und die 15 Mitglieder unserer Wehr  mit den zwei Fahrzeugen wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

24 Stunden Tag der Feuerwehrjugend

Von 11.-12.November veranstaltete die Feuerwehrjugend ihren 24-Stunden Tag. Ab 13:00 Uhr  mussten die Feuerwehrjugendmitglieder einen ganzen Tag lang eine Einsatzbereitschaft stellen und es galt verschiedene Einsätze abzuarbeiten. So wurden  in den 24 Stunden verschiedene Einsätze und Übungen absolviert. Kurz nach dem Eintreffen der Jugendlichen gab es bereits die erste Alarmierung mit dem Stichwort „Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person“ Danach ging es mit einer Abseil-Übung weiter. Gegen 18:00 Uhr wurden die Jugendlichen zu einem Brandverdacht mit vermisster Person gerufen. Im Zuge dieses „Einsatzes“ wurde auch die Handhabung der Wärmebildkamera sowie des Mehrgasmessgerätes besprochen. Im Anschluss wurde das Abendessen vorbereitet und auf die nächste Aufgabe gewartet. Zum letzten Einsatz vor der Nachtruhe wurde um ca 21:30 Uhr alarmiert, das Stichwort hierfür war ein “Fahrzeugbrand” Am Einsatzort angekommen wurde  von unserer Jugend eine Angriffsleitung hergerichtet und im weiteren Übungsverlauf eine Relaisleitung von einem Oberflurhydranten gelegt. Zur Unterstützung haben zwei aktive Kameraden der Feuerwehr Sulz den Brand mit Atemschutz gelöscht. Nachdem die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt war wurde die Nachtruhe angebrochen, welche nur bis 2 Uhr Früh  dauern sollte, da die  Feuerwehrjugend zu einer Personensuche alarmiert wurde. Es stellte sich heraus, dass sich zwei Personen im Wald verirrten und eine sich dabei am Bein verletzt hatte. …

Atemschutzausbildung Stufe 4

Am 04.11. nahmen 3 TeilnehmerInnen der Freiwilligen Feuerwehr Sulz im Wienerwald an der Atemschutzausbildung Stufe 4 in Brunn am Gebirge teil. Im Zuge dieser Ausbildung werden erstens Wärme Gewöhnung und die richtige Strahlrohrhandhabung bei einer Türöffnung geübt, anschließend werden in einem mit Gas befeuerten Brandsimulationscontainer verschiedene Innenbrandbekämpfungsszenarien erprobt (Gasflaschenbrand, Flash Over, …). Im Innenraum des Containers herrschen Einsatznahe Bedingungen (künstlich verraucht und Temperaturen von mehreren hundert Grad). Weiters war unsere Wehr auch mit zwei Bezirksausbildern vertreten. Text und Fotos: OLM Gustav Herwig   ​

Allerheiligen

  Am 01. November 2017 fand wieder das  traditionelle Totengedenken mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal in Sulz statt. Die Freiwillige Feuerwehr Sulz war mit insgesamt 22 Mitgliedern vertreten, davon vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr.