Trafobrand

Am 04.09.2018 wurde die Feuerwehren Sulz und Dornbach um 02:05 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Mödling zu einem Brand einer Trafostation in den St. Lukas Weg gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Station noch unter Spannung stand, sodass auf einen sofortigen Löschangriff verzichtet wurde. Um ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Carport verhindern zu können, wurde eine Löschleitung aufgebau. Zeitgleich wurden die angrenzenden Bewohner, welche die Fenster offen hatten, aufgefordert diese zu schließen und ein PKW unter Atemschutz umgeparkt. Nach Freischaltung der Leitung durch den Netzbetreiber konnte die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beginnen. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde der Brandbereich mit der Wärmebildkamera auf weitere Brandherde abgesucht und es konnte um 03:23 Brandaus gegeben werden.

Brandverdacht

Eine Brandmeldeanlage rief am 22.08.2018 die Feuerwehr Sulz zu einem Brand im Ortsteil Sulz. Kurz vor Mitternacht wurde die Zentrale einer Sicherheitsfirma alarmiert, welche daraufhin die Bezirksalarmzentrale Mödling verständigte. Mit dem Stichwort “Brandverdacht” wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 23:48 Uhr alarmiert. Am Einsatzort angekommen erfolgte die Erkundung durch den Einsatzleiter. Da zunächst von außen keine Feststellungen gemacht werden konnten, wurde auf den Mitarbeiter der Sicherheitsfirma gewartet, welcher sich bereits auf dem Weg zum Einsatzort befand. Der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma konnte den Einsatzkräften Eintritt in das Haus gewähren. Nach einer Überprüfung der Räumlichkeiten durch den Einsatzleiter konnte “Fehlalarm” gemeldet werden.

Atemschutzübung

Jährlich bestreiten die Atemschutzgeräteträger unserer Feuerwehr einen hauseigenen Leistungstest. Traditionellerweise findet dieser an einem brütend heißen Sommertag statt. Die Geräteträger rüsten sich hierzu mit Einsatzoverall, Jacke und Atemschutzüberhose sowie Brandschutzhaube, Brandschutzhandschuhe, Einsatzstiefel und Feuerwehrhelm aus. Dazu kommt die Ausrüstung für schweren Atemschutz. Vor dem Abmarsch beim Feuerwehrhaus werden Blutdruck, Puls und Sauerstoffwert gemessen sowie der Flaschendruck abgelesen. Sofern dies erfolgt ist begeben sich die Geforderten auf den Weg zum Sender, welcher am Gipfel der Sulzer Höhe steht. Dort angekommen werden, zum Anstrengungshöhepunkt, wieder alle Daten abgenommen. Dann geht es so schnell wie möglich weiter und somit zurück zum Feuerwehrhaus. Ein drittes und letztes Mal werden alle Daten gemessen und der Restdruck der Pressluftflaschen abgelesen. Auch wenn es bei diesem Belastungstest sehr auf die Tagesverfassung der einzelnen Geräteträger ankommt. Es ist sehr interessant die gesammelten Daten zu analysieren und von Jahr zu Jahr zu begutachten. Danke an alle Atemschutzgeräteträger die sich freiwillig dieser Leistungsüberprüfung unterziehen!

Reservistenausflug

  In unregelmäßigen Abständen veranstaltet unser Feuerwehrkommando einen gemeinsamen Ausflug für unsere Reservisten (Feuerwehrpensionisten) der Feuerwehren Sulz. Unser Kommandant Verwaltungsinspektor Markus Friedl fuhr mit 12 unserer Feuerwehrpensionisten, am 25.06.2018 nach Perchtoldsdorf, wo ein Besuch beim Heurigen Drexler-LEEB in der Hochstraße am Programm stand. Gerade für jene Feuerwehrmitglieder, welche sich verdienterweise im Feuerwehrruhestand befinden, ist dieser Ausflug ein nettes Zusammentreffen mit ihresgleichen und bildet auch eine kleine Möglichkeit sich seitens der Feuerwehr Sulz ihrer verdienten Mitglieder für ihre oft jahrzehntelange aktive Mitwirkung im Feuerwehrdienst zu bedanken.  

Fahrzeugbergung in Gruberau

Am 23.06.2018  wurde die Feuerwehr Sulz um 15:46 Uhr von der BAZ Mödling zur einer Fahrzeugbergung mit dem Stichwort „Zwei PKW nach Verkehrsunfall“  in die Gruberau gerufen. Da sich ein Teil der Mannschaft bei den Leistungsbewerben in Sittendorf befanden, rückten diese gleich von Sittendorf in Richtung Einsatzort aus. Aus uns unbekannter Ursache kam es im Kreuzungsbereich Klausenerstraße, Heiligenkreuzerstraße zu einem Zusammenstoß zweier PKWs. Dabei wurden beide Fahrzeuge so weit beschädigt, dass diese von der Feuerwehr Sulz von  der Unfallstelle verbracht und an einem angrenzenden Parkplatz abgestellt wurden. Im Anschluss wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden und die Straße gereinigt. Nach ca. 30 Minuten konnten alle Kameraden wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und wieder rechtzeitig an der Siegerehrung in Sittendorf teilnehmen.  

Bezirksleistungsbewerbe in Sittendorf

Am 23.06.2018 fanden die diesjährigen Bezirksbewerbe des Bezirk Mödling in Sittendorf statt. Aus diesem Grund trafen sich bereits einige Mitglieder der Feuerwehrjugend Sulz in der Früh im Feuerwehrhaus. Da der derzeitige Mitgliederstand für eine eigene Bewerbsgruppe nicht ausreicht, wurde mit Hilfe der Feuerwehren Gießhübel und Kaltenleutgeben je eine Bewerbsgruppe gebildet. Im Anschluss an die Jugendbewerbe kam die Bewerbsgruppe der aktiven Mannschaft an die Reihe. Hierfür wurde bereits schon die letzten Wochen immer wieder trainiert, um eine reibungslose Bewerbsteilnahme in Bronze sicherzustellen. Nach dem Löschangriff, welcher fehlerfrei und mit einer sehr guten Zeit durchgeführt wurde, ging es gleich zum Staffellauf weiter. Auch hier konnte unsere Bewerbsgruppe eine hervorragende Zeit erreichen. Im Anschluss an die Leistungsbewerbe (Bronze und Silber) wurde die Siegerehrung durchgeführt. Unsere Bewerbsgruppe erreichte in dem Bewerb Bronze ohne Alterspunkte eine Gesamtpunkteanzahl von 393,5, welche für den 3.Platz von 18 Gruppen reichte. Fotos unten: BFK-Mödling     

146. Bezirksfeuerwehrtag in Sittendorf

Im Rahmen des 146. Bezirksfeuerwehrtages in Sittendorf wurde am 22. Juni 2018 das Jahr 2017 zusammengefasst und zahlreiche Ehrungen durchgeführt. Von unserer Wehr wurden folgende Kamerad geehrt: Ehrenzeichen der Niederösterreichischen Landesregierung für 25 Jahre Feuerwehrdienst OLM  Gustav Herwig LM Ferdinand Schöny Ehrenzeichen der Niederösterreichischen Landesregierung für 50 Jahre Feuerwehrdienst EOV       Pieler Gottfried LM         Walter Haag Ehrenzeichen des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband für 70 Jahre Feuerwehrdienst EV          Johann Fasching    

Höhensicherungsübung

Da sich Feuerwehreinsätze oft in Abstiegsgefährdeten Bereichen und in großer Höhe ereignen, wurde von einigen Kameraden eine Übung zur Gewöhnung an die Höhe abgehalten. An einen Baukran wurden von Brandinspektor Michael Pieler (Ausgebildeter Höhenretter) mehrere Last- und Sicherungsseile angebracht und die Mannschaft stieg einzeln, doppelt gesichert, auf 18m auf. Oben wurde auf das Abseilseil gewechselt und ebenfalls zweifach gesichert abgeseilt. Die Kameraden möchten sich bei Familie Mühlgrabner für die Zurverfügungstellung des Baukrans und die Verköstigung bedanken.  

Flurbrand

Am 17.06.2018 wurde die Feuerwehr Sulz um 10:27 von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Mödling zu einem Flurbrand in die Gruberau gerufen. Beim Eintreffen an dem vermuteten Einsatzort war leider der Anrufer nicht vor Ort und es konnte auch kein Brandherd entdeckt werden. Daher wurde die Straße (L130) abgefahren und zeitgleich versucht über die mitgesendet Nummer in der Einsatzalarmierung den Einsatzmelder telefonisch zu erreichen. Da dieser leider nicht erreichbar war, wurden die weiteren Straßen in der Gruberau abgefahren, um sicherzustellen, dass ein anderer Einsatzort ausgeschlossen werden konnte. Nach Rücksprache mit der Polizei wurde entschieden den Einsatz abzubrechen und wieder in das Feuerwehrhaus einzurücken. Bei der Rückfahrt meldete sich der Anrufer telefonisch bei der Einsatzleitung Sulz und teilte uns den genauen Brandort mit. Die Brandstelle wurde nochmals angefahren, um sicherzustellen, dass von dieser keine weitere Gefahr mehr ausgehen konnte. Um uns in solchen Fällen das Auffinden von Einsatzorten zu erleichtern, bitten wir sie immer bis zum Eintreffen der Hilfsorganisationen am Einsatzort zu verbleiben, Danke.

Fahrzeugbergung

Am 14.06.2018 wurde die Feuerwehr Sulz um 17:48 Uhr zu einer Fahrzeugbergung mit dem Stichwort „Bus gegen PKW“ Richtung Stangau gerufen. Kurz nach der Ortsausfahrt Richtung Stangau kam es aus uns unbekannter Ursache zu einem Zusammenstoß zwischen einen PKW und einem Bus. Beim Eintreffen am Einsatzort  wurde während der Erkundung die Unfallstelle abgesichert und ein Brandschutz aufgebaut. Da der Fahrer des PKWs bei dem Unfall leichte Verletzungen davon trug, wurde dieser an anwesenden Rettungsdienst übergeben. Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass bei dem PKW die Vorderachse gebrochen war und somit keine Fahrzeugbergung mit der Abschleppachse möglich sei. Somit entschied der Einsatzleiter die Freiwillige Feuerwehr Kaltenleutgeben mit dem Wechselladefahrzeug-Kran (WLF-Kran) ebenfalls zu diesem Einsatz nachalarmieren zu lassen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die herumliegenden Fahrzeugteile im Bereich des Buses entfernt, danach konnte dieser ungehindert die Unfallstelle verlassen. Für die Fahrzeugbergung wurde das WLF der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenleutgeben in Stellung gebracht und der PKW Mithilfe des Ladekranes auf die Plattform gehoben und für den Abtransport gesichert. Im Anschluss wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel von der Freiwilligen Feuerwehr Sulz gebunden und die Straße gereinigt, danach konnte diese wieder für den Verkehr freigegeben werden. Wir bedanken uns auch noch bei allen am …