Waldbrand

Pilot entdeckte Waldbrand Ein 17 Jahre alter Pilot eines Motorseglers entdeckte heute Nachmittag einen Brand im Wienerwald im Bereich Sulz bzw. Purkersdorf und meldete dies über den Notruf 122 und per Funk. Daraufhin wurden mehrere Feuerwehren aus zwei Bezirken alarmiert und begaben sich auf die Suche nach dem Feuer. [Richtigstellung vom 28.10.2019: Clemens Kutschera und Valentin Gruber, 17 und 16 Jahre alt, entdeckten den Brand vom einem Motorsegler aus. In der ersten Information war die Rede von einem AUA-Linienpilot. ] Im Einsatzgebiet der FF Sulz im Wienerwald fand man schließlich einen Waldbrand in schwer zugänglichem Gelände, der insgesamt ca. 1,5 Hektar umfasste. 130 Mitglieder von sieben Feuerwehren aus den Bezirken Mödling und St. Pölten (Sulz i. Ww., Dornbach, Breitenfurt, Laab im Walde, Wolfsgraben, Purkersdorf und Tullnerbach) bekämpften den Brand mit sechs Rohren. Mit Wärmebildkameras wurden verbliebene Glutnester aufgespürt und abgelöscht. Um ausreichend Wasser an die entlegene Einsatzstelle im Wald bringen zu können, richtete die Feuerwehr einen sogenannten Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen ein. Text: BFK Mödling, Seyfert, Fotos: FF Sulz

Ölspur

Am 20.10.2019 wurde die Feuerwehr Sulz um 10 Uhr 38 zu einer Ölspur Richtung Hochrotherd gerufen.Aus uns unbekannter Ursache kam ein Motorradfahrer auf der L128 bei km 8 zu Sturz. Da bei diesem Unfall Betriebsmittel ausgelaufen waren, alarmierte der unverletzt gebliebene Motorradlenker die Feuerwehr Sulz über die Bezirksalarmzentrale Mödling.Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde diese abgesichert und in weiterer Folge in den betroffenen Bereich Ölbindemittel aufgetragen.Nach rund 20 Minuten konnten alle eingesetzten Mitglieder wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.Der Motorradlenker konnte die Unfallstelle ebenfalls selbständig mit seinem Motorrad verlassen.

Baum über Straße

Am Samstag, den 5. Oktober 2019, wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 21:41 Uhr von einer Polizeistreife über die BAZ Mödling zu einem umgestürzten Baum auf die LH 127 Richtung Kaltenleutgeben gerufen. Durch den starken Wind stürzte der Baum auf die Straße und blockierte diese. Unter Einsatz einer Motorkettensäge konnte der Baum rasch von der Straße entfernt werden.

Fahrzeugbergung

Am Dienstag, den 24. September 2019, wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 13:43 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die Linke Wöglerin alarmiert. Aus uns unbekannter Ursache kam ein PKW Lenkerin mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und fuhr mit ihrem PKW gegen einen angrenzenden Strommasten! In weiterer Folge wurde das Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam auf dieser quer zu stehen. Die Lenkerin konnte das Fahrzeug selbst verlassen und blieb bei dem Unfall unverletzt. Da der PKW leider nicht mehr fahrtüchtig war, wurde das Fahrzeug mittels Rangierwagenheber auf der Vorderachse angehoben und in Fahrtrichtung aufgestellt. Danach erfolgte der Abtransport des Fahrzeuges mittels Abschleppachse. Da bei den betroffenen Strommasten der Betonsockel komplett beschädigt wurde, wurde der zuständige Netzbetreiber ebenfalls zu diesem Einsatz hinzugezogen, welcher die weitere Absicherung des betroffenen Strommasten übernahm. Nachdem das Fahrzeug von der Unfallstelle verbracht und an einem gesicherten Ort abgestellt wurde, konnten die eingesetzten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sulz wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Motorradbergung nach Unfall mit Todesfolge

Motorradbergung nach Unfall mit Todesfolge Ein 16-jähriger Motorradlenker aus Wien war am Donnerstag, 19. September 2019 mit seinem Motorrad (125ccm) von Breitenfurt aus kommend in Richtung Sulz unterwegs, als er auf der L128 in einer Kurve aus unbekannten Gründen zu Sturz kam und über eine Böschung in das angrenzende Waldstück rutschte. Da es bei diesem Unfall leider keine Augenzeugen gab, wurde der verunfallte Lenker erst Stunden später von einem Traktorfahrer entdeckt. Dieser alarmierte sofort die Rettung sowie die Polizei, jedoch konnte der ebenfalls alarmierte Notarzt nur noch den Tod des 16- Jährigen Lenkers feststellen. Nach dem die Unfallaufnahme durch die Polizei erfolgte, wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 17:24 Uhr zur Motorradbergung gerufen. Kurz nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde von den Kameraden der Feuerwehr Sulz die Unfallstelle weiter abgesichert und zeitgleich mit der Bergung des Motorrades begonnen. Im Anschluss wurde der tödlich verunglückte Motorradlenker gemeinsam mit dem Bestattungsunternehmen geborgen. Nach rund einer Stunde konnten alle eingesetzten Mitglieder wieder in das Feuerwehrhaus Sulz einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verstorbenen!

Tierrettung – Katze auf Baum

Am 12.09.2019 wurde die Feuerwehr Sulz um 13:44 Uhr zu einer Tierrettung „Katze auf Baum“ gerufen. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Katze offensichtlich unverletzt und bei bester Gesundheit in mehreren Metern Höhe auf einem Baum saß und diesen nicht mehr selbstständig verlassen konnte. Nachdem die Leiter in Stellung gebracht wurde, begab sich ein Feuerwehrmitglied zu der Katze, welche bereits sehnsüchtig auf die Rettung wartete und sich „widerstandslos“ retten ließ. Die Katze konnte sicher und unverletzt vom Baum gerettet und in weiterer Folge ihrer jungen Besitzerin  übergeben werden.

Fahrzeugbergung

Am Samstag, den 7. September 2019, wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 23:18 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die Rechte Wöglerin alarmiert. Aus uns unbekannter Ursache kam ein PKW Lenker mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und rutschte eine angrenzende Böschung hinunter. Für die Fahrzeugbergung wurde das Rüstlöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Sulz in Stellung gebracht und das Unfallfahrzeug mittels Seilwinde zurück auf die Straße gezogen. Da der PKW nicht mehr fahrtauglich war und es sich um ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe handelte, wurde für den Abtransport von der Unfallstelle die Freiwillige Feuerwehr Kaltenleutgeben mit dem Wechselladerfahrzeug zur Hilfe gerufen. Nachdem das Fahrzeug von der Unfallstelle verbracht und an einem gesicherten Ort abgestellt wurde, konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken und nach Rund 90 Minuten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Die Feuerwehr Sulz bedankt sich bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenleutgeben für die gute Zusammenarbeit.

Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

Aus uns unbekannter Ursache verlor ein PKW Lenker am 4.September 2019 auf der L127 Richtung Sulz die Herrschaft über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und fuhr auf eine Böschung auf. Dabei kam das Fahrzeug in Seitenlage, überschlug sich, rutschte in weiterer Folge quer über die Fahrbahn eine Böschung abwärts und blieb dann auf dieser stehen. So wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulz um 00:22 von der Bezirksalarmzentrale Mödling (BAZ-Mödling) zu einem „T3 Verkehrsunfall mit drei eingeklemmten Personen“ auf die L127 Richtung Kaltenleutgeben gerufen. Beim nahezu gleichzeitigen Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte sowie dem Rettungsdienst lagen zwei Person, welche sich selbst befreien konnten, am Straßenrand und wurden von Ersthelfern betreut. In weiterer Folge erfolgte die Betreuung dieser Personen durch den anwesenden Rettungsdienst und Mitgliedern der Feuerwehr. Auf Grund der Alarmstufe „T3 mehrere eingeklemmte Personen“ wurden von der BAZ-Mödling auch die Freiwilligen Feuerwehren Breitenfurt, Dornbach, Kaltenleutgeben und Sittendorf zur Unterstützung hinzu alarmiert. Da sich die dritte Person, welche sich auf der Rückbank des Unfallfahrzeuges befand, nicht selbst befreien konnte, wurden zwei hydraulische Rettungsätze in Stellung gebracht und von den Kameraden der Feuerwehr Breitenfurt und Sulz mit der Rettung der eingeklemmten Person begonnen. Hierfür wurde im Bereich des Kofferraumes eine Öffnung errichtet um …

Unwettereinsatz

Am 1. September 2019 wurden wir über die Bezirksalarmzentrale Mödling um 14:00 Uhr zu Auspumparbeiten in die Sulz gerufen. Durch den plötzlichen Starkregen drang bei mehreren Einfamilienhäusern Wasser in den Lichtschacht ein und füllte diese mit Regenwasser.  Da die Fenster über eine perfekte Dichtung verfügten, konnte kein Wasser in die Keller eindringen und es mussten von den eingesetzten Kameraden nur die Lichtschächte leer gepumpt werden. Ein weiterer Einsatz führte uns auf die Hauptstraße Kreuzung Schöffelstraße, wo ein Regenwasserkanal die Wassermassen nicht mehr aufnehmen konnte. In diesem Bereich kam zu einer Stauung, welche zu einer massiven Verkehrsbehinderung führte (Aufschwimmen der Autos). In diesem Bereich wurde die Tragkraftspritze in Stellung gebracht, um das Wasser abzupumpen und über eine B- Leitung in den Mödlingbach zuleiten. Der dritte und letzte Einsatz führte uns in die Stangaustraße, wo ihm Baustellenbereich für die neue Brücke über den Mödlingbach eine Unterspülung der noch vorhandenen Fahrbahn befürchtet wurde. Um dieses ausschließen zu können wurden von den eingesetzten Mitgliedern ein Teil der Baugrubensicherung entfernt und dem Wasser ein weiteres Ablaufen ermöglicht.   Da nach dem weiteren Ablaufen des gestauten Wassers eine Unterspülung ausgeschlossen werden konnte, konnte auch dieser Einsatz beendet werden, alle eingesetzten Mitglieder wieder in das Feuerwehrhaus einrücken …

Fahrzeugbergung

Aus uns unbekannter Ursache kam am 23.08.2019 eine PKW Lenkerin in Fahrtrichtung Sittendorf von der Straße ab, streifte einen angrenzenden Baum und rutschte in weiterer Folge die Böschung runter. Ein Unfallzeuge wählte den Notruf der Polizei, welcher uns um 15:53 über die Bezirksalarmzentrale Mödling zu einer Fahrzeugbergung mit Menschenrettung Richtung Sittendorf alarmierte.  Kurz nach der Alarmierung rückte die Freiwillige Feuerwehr Sulz mit zwei Fahrzeugen und der Abschleppachse zum Einsatzort aus. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass die Unfalllenkerin das Fahrzeug selbst verlassen konnte und keine Menschenrettung vorgenommen werden musste. Jedoch wurde die verunfallte Lenkerin, welche zum Glück unverletzt blieb, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von einem Feuerwehrmitglied betreut. Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei konnte mit der Fahrzeugbergung mittels Seilwinde von RLF Sulz geborgen werden. Nachdem der PKW zurück auf die Straße gezogen wurde, wurde dieser mit der Abschleppachse vom Einsatzort verbracht und gesichert abgestellt. Im Anschluss an die Fahrzeugbergung wurden die ausgelaufen Betriebsmittel gebunden und die Straße gereinigt werden. Nach Rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden und alle Mitglieder wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.